Heimat wertschätzen Landwirtschaft vor Ort unterstützen

Das Einzugsgebiet der ILE Donau-Isar ist geprägt unter anderem von der Landwirtschaft und von Lebensmittel verarbeitenden Betrieben. So stammt zum Beispiel einer der frühesten Spargel des Jahres aus dieser Region.


Die Bandbreite des regionalen Angebots ist groß. Sie reicht von Obst und Gemüse, das direkt ab Hof vermarktet wird, über die Veredelung von Rohstoffen zum Beispiel zu leckerem Bier bis hin zur industriellen Verarbeitung als Sauerkonserven oder zu Zucker in der Plattlinger Zuckerfabrik. Kultiviert von den ansässigen Bauernfamilien prägt die Landwirtschaft das Landschaftsbild.

Mehrwert regionaler Lebensmittel

Die Landwirte der Region Donau-Isar produzieren eine beachtliche Vielfalt an landwirtschaftlichen Produkten. Gemüse, Getreide, Kartoffeln und Zuckerrüben prägen das Bild. Nicht nur in den Städten, sondern gerade auch in den Hauptorten der ILE Region Donau-Isar ist es vielfach noch möglich, beim lokalen, ortsansässigen Bäcker und Metzger einzukaufen. Noch, weil gerade das Lebensmittelhandwerk wie überall vor Herausforderungen steht, die sich unter den Begriffen Nachwuchsmangel, Fachkräftemangel und Kundentreue sammeln.

Landschaft und Anbaufläche

Um ihrer Aufgabe als Lebensmittelproduzenten nachzukommen, benötigen die bäuerlichen Betriebe Flächen – trotz aller technologischen Ansätze, Boden zu ersetzen. Zugleich brauchen auch Wohnen, Gewerbe, Rohstoffgewinnung, Verkehr und Freizeit Fläche. Konflikte und Engpässe, die sich in Bodenpreisen niederschlagen, sind in einer prosperierenden Region damit vorprogrammiert.

Die ILE Donau-Isar sucht nach beispielgebenden Lösungen, um genug Fläche für alle zur Verfügung zu halten. Die besondere Konstellation aus den beiden Städten und den vier ländlich strukturierten Gemeinden im Umland bietet dafür beste Voraussetzungen.